Skip to main content

Barfen

Barfen als alternative Ernährungsform für Ihren Hund? Viele Hundebesitzer, die viel Wert auf eine ausgewogene Hunde Ernährung und artgerechte  Hunde Pflege legen, haben auch schon mal überlegt, mit dem Barfen zu beginnen. Und das auch nicht ohne guten Grund. Denn das das Barfen ist eine der  am meisten befürworteten Ernährungsformen für Hunde.

Direkt zum Hundepark Test

Doch was ist Barfen überhaupt und wofür steht das Kürzel „BARF“? Gemeint ist die biologisch artgerechte Rohfütterung. Diese Ernährungsform ist an die Ernährung des engsten Verwandten unserer Vierbeiner angelehnt – Dem Wolf.  Die Barf Ernährung beruht auf der Annahme, dass die ursprünglichste Art der Ernährung, auch immer noch die geeignetste für unsere tierischen Freunde ist.

bbb

Wölfe fressen vor allem rohes Fleisch. Daher kommt dieses auch überwiegend beim Barfen zum Einsatz. Außerdem ernähren sich Wölfe aber auch von Beeren, Nüssen und Wurzeln, um auch hochwertige Kohlenhydrate und Mirkonährstoffe, wie Vitamine und Mineralien aufnehmen zu können. In der Barf Ernährung kommen vorwiegend Kohlenhydrat Quellen wie Kartoffeln und Reis zum Einsatz. Auch an Obst und Gemüse darf es hier nicht mangeln, um wirklich die komplette Nährstoffplaette abdecken zu können.

Anzeige

Auf den ersten Blick wirkt das Barfen natürlich sehr kompliziert. Allerdings werden Sie sehen, dass Sie und auch Ihr Hund, sich schnell an die neue Ernährung gewöhnen werden. Es gibt sogar einen kleinen zusätzlichen Anreiz. Hat Ihr Hund Mundgeruch? Mit dem Barfen kann dieser merklich reduziert werden. Denn der Mundgeruch bei Hunden, kommt meist von zu viel Nassfutter. Damit Sie noch ein besseres Verständnis für die Barf Ernährung bekommen, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag noch einige nützliche Informationen mit auf den Weg geben. Wir hoffen, dass wir Ihnen dadurch helfen können, die Ernährung Ihres Vierbeiners zu optimieren.

Vor dem Training mit der Hundepark immer warm machen!

Sollten Sie noch weitere Informationen zum Barfen brauchen, lohnt sich häufig eine Recherche in den verschiedenen Hunde Medien. Ein Hunde Blog zu diesem Thema, kann auf jeden Fall sehr hilfreich sein. Denn hier bekommen Sie praxisnahe Tipps von anderen Hundehaltern, die selbst das Barfen praktizieren.

Welches Futter wird zum Barfen benutzt?

Wie schon erwähnt, wird für die Barf Ernährung so aufgebaut, dass Sie der Ernährung von Wölfen in freier Wildbahn ähnelt. Dadurch ernährst sich Ihr Hund wieder so, wie es ihm sein Instinkt auch vorschreiben würde. Es gibt also vor allem rohes Fleisch wie Rind, Schwein, Lamm oder Huhn. Daraus kann Ihr Tier wichtige Proteine beziehen, die essenziell für den Erhalt der Muskelmasse und diverse Stoffwechselprozesse sind.

Barf Futter

  • Rohes Fleisch(Rind, Schwein, Lamm, Huhn)
  • Kartoffeln, Reis, Getreide
  • Äpfel, Beeren, Karotten, Erbsen

Aus Reis, Kartoffeln und verschiedenen Getreidesorten, bezieht Ihr Hund seine Kohlenhydrate. Diese sind wichtig, um Stoffwechselprozesse in Gang zu bringen. Außerdem werden Sie für alle körperlichen Aktivitäten benötigt – Denn aus Kohenhydraten ziehen Hunde, wie auch Menschen, ihre Energie. Mit Kartoffeln oder Reis bekommt Ihr Hund sehr hochwertige und gut verwertbare Energie. Getreide, wie zum Beispiel Weizen, sollte eher vermieden werden. Denn hier ist das schlecht verdauliche Klebeeiweiß Gluten enthalten.

Für die Aufnahme von Mikronährstoffen und Ballaststoffen, werden auch Obst und Gemüse in die Ernährung mit einbezogen. Zum Beispiel Äpfel, Beeren, Karotten oder Erbsen sind perfekt geeignet. Dies ist besonders wichtig, damit es zu keiner Mangelernährung kommt. So können auch Problem wie: Hund frisst Gras oder Hund frisst Kot vermieden werden.

Kann jeder Hund Barfen oder vertragen manche Hunde kein rohes Fleisch?

Letzten Endes stammen alle unsere Vierbeiner ursprünglich vom Wolf ab. Das heißt: Wir können davon ausgehen, dass die Verdauung bei allen Hunden grundlegend gleich funktioniert. Daher können Sie auch völlig ohne Bedenken mit dem Barfen beginnen – Egel welche Hunderasse Sie haben.

Hier kannst du Barf kaufen

  • Direkt beim Schlachter
  • Beim Fleischer
  • Eingefrorene Produkte im Internet

Denn so lange das Fleisch frisch ist, können Sie jedem Hund rohes Fleisch füttern, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass Ihr Tier eine Lebensmittelvergiftung oder ähnliches bekommt. Hier ist es allerdings wichtig, auf die Qualität des Fleisches zu achten. Denn beim Kochen werden Keime und Erreger, die sich möglicherweise im Fleisch befinden könnte, abgetötet. Dies fällt bei der Rohfütterung natürlich weg. Deshalb sollte das Fleisch von bestmöglicher Qualität sein. Um Geld zu sparen, bieten sich eingefrorene Produkte an

Anzeige

Was natürlich nicht auszuschließen ist, ist dass Ihr Hund möglicherweise unter Erkrankungen leidet, die Ihm die Verdauung erschweren. Zum Beispiel eine Unterfunktion der Schilddrüse oder Magenschleimhautentzündungen könnten hier in Frage kommen. In solch einem Fall ist es ratsam, zuerst mit einem Tierarzt Rücksprache zu halten, ob das Barfen bei Ihrem Tier sinnvoll ist.

Hundepark Test anschauen

Bestell dein Barf in Portionen und friere es ein – Jeden Tag einen Beutel Fleisch auftauen

Es gibt unzählige Shops für Hunde im Internet, in denen Sie Futter für die Barf Ernährung kaufen können. In so gut wie allen Fällen wird das Futter im eingefrorenen Zustand angeboten. Daraus ergeben sich für Sie einige Vorteile, die wir Ihnen nun erläutern möchten.

Eingefrorenes Barf Futter:

  • Frischegarantie
  • Zeitliche Ersparnis
  • Futter auf Vorrat kaufen
  • Finanzielle Ersparnis

Der wichtigste Vorteil ist, dass Sie sich keine Sorgen um etwaige schädliche Erreger im Fleisch Ihres Vierbeiners machen müssen. Denn auch beim Einfrieren werden diese, falls vorhanden, abgetötet und stellen keine Gefahr mehr für Ihren Hund dar. Weiterhin fallen Aufgaben weg, die mit dem Zubereiten des Futters zu tun haben. Denn eingefrorenes Barf Futter, ist sofort nach dem Auftauen bereit, um serviert zu werden. Das bedeutet für Sie natürlich eine enorme Zeitersparnis. nicht zuletzt, weil Sie auch keine Strecke mehr hinter sich bringen müssen, um an das Futter zu kommen. Denn im Internet bestellt, wird Ihnen das futter einfach ins Haus geliefert.

Natürlich ist es auch der finanzielle Aspekt, der für eingefrorenes Barf Futter spricht. Denn dieses ist in der Regel günstiger, als frisches Fleisch vom Metzger. Außerdem können Sie es völlig problemlos auf Vorrat kaufen und nach Erhalt einfach wieder einfrieren. Dass einzige, was Sie jetzt noch tun müssen, ist jeden Tag einen Beutel Fleisch zu öffnen. Denn der Inhalt der meisten Packungen reicht für zwei bis drei Barf Portionen. Wie viel Sie Ihrem Hund füttern sollten, hängt natürlich von sein Größe und Rasse ab. Denn ein großer Labrador, braucht natürlich mehr Nährstoffe, als ein Dackel oder ein Zwergpinscher.

Wenn Ihnen unser Beitrag über das Barfen gefallen hat, würden wir uns freuen, wen Sie auch in einem unserer anderen Beiträge vorbei schauen würden. Vielleicht interessiert Sie ja Hunde Namen oder Hunde Erziehung.

Like, teile und kommentiere jetzt unsere Hundepark Seite